Sonntag, 30. Dezember 2012

[Info] Im Januar 2013 bei New Fantasy


In meinem letzten Post für dieses Jahr möchte ich euch einen kleinen Einblick darauf geben, was auf meiner Seite im Januar 2013 so los sein wird.

  • Wettbewerb. Pünktlich zum 1. Januar möchte ich meinen ersten Wettbewerb starten und hoffe sehr auf rege Teilnahme. Teilnehmen kann jeder mit einer (abgeschlossenen!) Geschichte zwischen 3 und 10 Seiten.
  • Rezensionen. Natürlich werden auch im Januar wieder einige Rezensionen gepostet werden. Beispielsweise zu...
Die Farbe der Erfüllung
Zwei Jahre nach ihrer Trennung von Dominik lebt Summer in New York. Doch trotz des musikalischen Erfolgs ist sie unerfüllt. Sie kann Dominik nicht vergessen. Deshalb entschließt sie sich, den Dirigenten Simon zu verlassen und nach London zurückzukehren. Dominik lebt immer noch in Hampstead, wo er seinen neuen Roman schreibt. Er möchte darin die Geschichte der Geige erzählen, die er Summer geschenkt hat. Dabei wird die zärtliche Erinnerung an Summer immer stärker. Nach einem Konzert in der Royal Albert Hall, bei dem Summer als Gaststar auftritt, ist die erotische Spannung zwischen ihnen schier unerträglich. Doch sie enthalten sich, denn beide glauben, der andere sei in einer festen Beziehung. Als Dominik erzählt, was er über die Geschichte und den wahren Wert ihrer Geige herausgefunden hat, gesteht Summer ihm, dass sie ihr gestohlen wurde. Sie bittet ihn, ihr bei der Suche nach dem Instrument zu helfen. Diese führt sie nach Paris, Berlin und Barcelona, wo ihre Liebe und ihre Leidenschaft endlich zur Erfüllung kommen ...
  • Andere Wettbewerbe. Ich bin natürlich nicht die einzige, die einen Wettbewerb veranstaltet. Und damit ihr nicht ewig suchen müsst bei welchen ihr die Teilnahmebedingungen erfüllt und welche überhaupt stattfinden werde ich es zusammenfassen.
  • Und für die Schreiberlinge unter euch habe ich gleich eine dreifache Überraschung! Ich werde euch Fernschulen vorstellen die Kreatives Schreiben anbieten, das Sonderheft TextArt zusammenfassen und euch eine sehr interessante Website zum Thema vorstellen.
  • Zu guter Letzt schreibe ich grade an einer Geschichte mit dem Titel Kriegssimulation die ich im Januar beenden und euch dann zeigen möchte. Ich bin selbst eine Laie und hoffe sehr auf Feedback und Verbesserungsvorschläge. 

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr !!!
 

[Info] Silvester 2012 / 2013

Das alte Jahr endet, das Neue beginnt. Doch bevor es soweit ist kommen wir zwangsläufig an der Silvesternacht vorbei. Was wäre diese spezielle Nacht ohne Böller, Raketen, laute Musik und Alkohol?
Viele von euch werden sicher heftigst feiern und ich persönlich freue mich auch sehr darauf !
Es gibt aber jemanden der diese Nacht nicht so gerne mag wie ich:
Meine kleine Hündin Nelly. Sie fürchtet sich vor Böllern, hat zu gute Ohren für allzu laute Musik !!!
Bitte denkt deshalb bei dem was auch immer ihr in dieser Nacht so treibt auch an eure Tiere !!!

So und nun genug von den Vorträgen.
Ich möchte euch noch zeigen was auf New Fantasy im Januar los sein wird...

[Rezension] 80 Days - Die Farbe der Begierde von Vina Jackson

80 Days - Die Farbe der Begierde
von Vina Jackson
ISBN 978-3-570-58524-5

Offizielle Zusammenfassung
Summer und Dominik haben sich nun in New York niedergelassen, wo sie versuchen, als Paar zu leben. Beide sind nicht daran gewöhnt, mit jemandem zusammen zu wohnen, und beide sind mit ihren Rollen der Unterwerfung und Dominanz beschäftigt. Summers musikalisches Talent wird erkannt und gefördert, und ein Dirigent empfielt ihr, eine Solokarriere zu starten. Da taucht ein früherer Liebhaber von Summer auf und erpresst sie mit kompromittierenden Fotos. Also akzeptiert sie, hinter Dominiks Rücken an einer Gruppensexparty teilzunehmen. Auch Dominik ist zufällig eingeladen. Zuerst sind beide schockiert. Doch dann genießen sie es umso mehr, was sie tun und beim anderen beobachten. Kurz darauf trennen sich ihre Wege. Doch Summer, die nun dem Sex völlig abschwört, kann Dominik und ihre gemeinsamen erotischen Abenteuer nicht vergessen ...

Meine Zusammenfassung
Dieses Buch beginnt dort, wo sein Vorgänger endete. In New York wo sich Summer und Dominik endlich wiederfinden. Doch das wiedersehen währt nicht allzu lange, den Dominik muss zurück nach London. Lange Zeit führen sie sowas wie eine Fernbeziehung.  Eine offene Fernbeziehung. Keiner weiß so wirklich, was er und der jeweils andere möchte. Dennoch, als Dominik ein Stipendium und damit die Möglichkeit erhält, folgt er ihr und sie ziehen zusammen.
Er freut sich auf viele Monate mit ihr, doch Summer hat andere Pläne. Durch ihre Geige und etwas Flirterei wurde sie endlich entdeckt und soll auf Tour gehen. Sofort. Plötzlich sitzt Dominik allein in New York und als die zwei endlich wieder vereint sind und alles doch noch gut zu werden scheint, taucht Victor - ihr früherer Dom - auf und droht mit schrecklichen Fotos sowohl ihre Karriere als auch ihre Beziehung zu Dominik zu zerstören...

Meine Bewertung
Was kann ich zu diesem Buch sagen, was ich nicht bereits zum ersten Teil von 80 Days sagte?

Der Titel hatte mich schon bei *Die Farbe der Lust* etwas irritiert. Doch da 80 Tage während des Buches nicht vergingen, lagerte ich es erstmal in meinem Hinterkopf. 
In diesem Buch vergingen locker 80 Tage und ich kann beim besten Willen nicht sagen was an diesem Tag passiert sein soll. 40 Tage wurden im ersten Buch erwähnt. 80 nicht.
Die Farbe der Lust... Die Farbe der Begierde... Wieso nicht Klänge? Schließlich ist sie keine Malerin, sondern Musikerin. Aber ok, dass viel mir eben so auf und da der Titel nur einen winzigen Teil des Buches ausmacht, werde ich es in der Bewertung auch nicht berücksichtigen.

Der Inhalt des Buches wird leider auch nicht sonderlich flüssig vermittelt. Das Zeit- und Ortssprünge ohne Absatz oder wenigstens einen Satz zur Überleitung vonstatten gingen, habe ich selten häufiger erlebt und irritierender empfunden.
Vielleicht lag es daran, dass anscheinend zwei Autoren zugleich an diesem Buch schrieben. So etwas stelle ich mir sehr schwer vor, da man dabei gezwungen ist, sich 100%ig an den roten Faden zu halten und meiner Meinung nach in seiner Freiheit beim Schreiben beschnitten wird. Ich habe vorher noch nie ein Buch von zwei Autoren gelesen und finde es eine sehr interessante herangehensweise.

Der Zusatz zur Inhaltsangabe >...ist eine Liebesgeschichte - dunkel, leidenschaftlich und romantisch zugleich.< scheint dieses Mal von den Autoren oder dem Verlag Carl´s Books selbst zu stammen. Zumindest vermute ich dass, da kein Name angegeben ist und es nahtlos an die Inhaltsangabe anknüpft.
Leider kann ich dieser Aussage dennoch nicht bedingungslos zustimmen. Obwohl es ein Buch aus dem Erotik-Genre sein soll, passierte in der ersten Hälfte nahezu garnichts in dieser Richtung. Da sie sich, trotz ihrer Fernbeziehung und ihrer Abmachung auch mit anderen schlafen zu dürfen, bis auf wenige Ausnahmen treu waren, passierte auch in der zweiten Hälfte nur wenig mehr.
Romantisch könnte ich zumindest im Hinblick auf Dominik schon eher unterstützen. Doch während er versuchte sowohl seine als auch ihre Gefühle zu verstehen, schien sie sie lieber zu verdrängen und kümmerte sich um *wichtigeres*.

Zum Schluss noch einmal zum Inhalt...
Ob es zu dieser Geschichte einen roten Faden gab wage ich nicht zu vermuten. Sie wird berühmt und dann erpresst. Der Rest erschien mir irgendwie... als großer Füller. Und obwohl der Schluss zwar dann doch vergleichsweise interessant war, kann er für mich nicht den ganzen Rest ausgleichen.

Ausnahmsweise bin ich mal echt froh, dass ein Buch zu Ende ist. Es war zäh. Eines weiß ich schon jetzt: Sollte es in der Fortsetzung *Farbe der Erfüllung* keine 180Grad Drehung geben, werde ich mir Teil 4 und 5 sicher nicht antun! (Mit Teil 3 wird die Geschichte zwischen Dominik und Summer Geschichte abgeschlossen werden.)


Mittwoch, 26. Dezember 2012

[Zusammenfassung] Wie schreibe ich eine Kurzgeschichte?

Wie schreibe ich eine Kurzgeschichte?
von Annika Kühn
ISBN 978-3-896-02575-3

Das Buch ist in 9 Kapitel unterteilt. Jedes hat seinen persönlichen Schwerpunkt, doch haben die Kapiel 1-8 zum Ziel eine Geschichte zu schreiben und das Letzte ist eine kurze Anleitung wie man es überarbeitet.

Kapitel 1: Wie komme ich zu einer guten Idee?
  1. Beobachten 
  2. Belauschen 
  3. Viel lesen
  4. Brainstorming wie bsw Clustern 
  5. Reden 
  6. Nicht versteifen, Gedankensprünge zulassen
  7. Tagebuch führen
  8. Radio hören, Zeitung lesen, fernsehen, denn meist reicht ein Satz um eine Idee ins Leben zu rufen.
  9. Sich selbst in die richtige Stimmung bringen
  10. Laufen, an die Luft gehen 
  • Ideen immer sofort notieren; einen Notizblock oder ähnliches immer mitnehmen
  • Einfälle ausbauen oder zwei Ideen vermischen
  • Überlege dir die Kernaussage der Geschichte, diese kann die Idee fördern 
     
Kapitel 2: Welches Genre?
Ein Genre sagt einiges darüber aus, mit was für einer Geschichte man rechnen kann und welche Gefühle sie beim Leser vermutlich wecken wird. Zwar ist es nicht ausgeschlossen, dass sich Genres vermischen und auch, dass in einer Horrorgeschichte ein Liebespaar auftritt ist nicht unmöglich, aber das Genre sagt was den Großteil der Geschichte ausmachen wird
  • Es ist vorteilhaft, wenn man das Genre über das man schreiben möchte bereits oft gelesen hat. Dadurch entwickelt man ganz automatisch ein Gespür dafür. 

Kapitel 3: Spannende Handlungen
  • Eine Geschichte, egal wie lang, besteht aus einer Einleitung, einem Hauptteil und Schluss.
  • Sie sollte eine glaubwürdige, widerspruchsfreie und mitreißende Handlung haben.
  • Sie sollte vom ersten Satz an -bsw durch aufgeworfene Fragen- neugierig machen.
  • Einleitung: Das *wer* und *wo* klären, erste Hinweise auf das *was* geben.
  • Hauptteil: Eine spannende Handlung entwickeln, die Herausforderungen, Konflikte und Probleme die sich zum Ende hin zuspitzt.
  • Schluss: Zum Schluss sollte man sich für ein Ende entscheiden. Ein Happy End, in dem alles gut wird; ein tragisches Ende, was den Leser zum nachdenken anregt oder ein offenes Ende, welches Raum für eine Fortsetzung lässt, beispielsweise.
  • Ein Antagonist oder auch Gegenspieler, arbeitet gegen den Protagonisten. Er steht oft in einer gefühlsmäßigen Bindung zu ihm. 
  • Wenn man während der Entwicklung einer Geschichte irgendwo feststeckt, hilft die was-wäre-wen Frage
  • Umso wichtiger ein bestimmter Part für die Geschichte ist, umso länger sollte er sein.
Man sollte zwischendurch immer mal wieder kontrollieren...
  • Könnte die Geschichte tatsächlich so passieren?
  • Würde ich ebenso handeln?
  • Ist nichts an den Haaren herbeigezogen, keine Wandlung unglaubwürdig?
  • Werden außergewöhnliche Geschehnisse zuerst angedeutet?
Keine charakterliche Veränderung passiert völlig grundlos. Die Charaktere sollten aus ihren Erlebnissen lernen und diese sollten sie beeinflussen, so dass sie bei Bedarf ihre Einstellung überdenken
Ein Tod oder Streit, eine ungewollten Schwangerschaft, ein Geheimnis, ein neuer Job oder Unfall, eine Krankheit, Behinderung oder Trennung, ein Bösewicht, Unfall oder Verbrechen, eine neue Freundschaft oder Liebe kann bsw diese Veränderung bewirken.


Kapitel 4: Lebendige Figuren erschaffen
  • Erstelle einen Fragebogen oder eine Biografie von deinen Personen. In ihr kann alles stehen was einem einfällt bsw was sie mögen und hassen.
  • Lebendige Figuren sind nie nur gut oder nur Böse. Selbst der beste Mensch hat seine kleinen Fehler.
  • Wenn die Figuren sich durch Taten oder Worte gegenseitig charakterisieren, ist es spannender als es als schreibender 
  • Passende Namen (Namensbücher oder Datenbanken bsw)
  • *Echte* Figuren sind nie nur gut oder nur schlecht. Selbst der beste Mensch kann Fehler haben.

 Der Protagonist:
  •  ist normalerweise engagiert / zu Widerstand bereit
  • hat einen Grund. Bsw können seine Gesundheit, Freiheit oder sein Glück bedroht sein. Sein Leben oder das seiner Freunde können auf dem Spiel stehen.
  • zweifelt und wägt ab; man bekommt einen intensiven Einblick in seine Gefühls- und Gedankenwelt.

Der Antagonist:
  • ist der Gegenspieler des Protagonisten.
  • ist häufig der charakterliche Gegensatz zu ihm; legt ihm Steine in den Weg und / oder ist sein Streitpartner.
  • steht oft in einer gefühlsmäßigen Bindung zu ihm.

Die Nebenfiguren
  • dienen dazu den Protagonisten (und Antagonisten) zu unterstützen oder zu behindern.
  • beschreiben sie näher und kitzeln bsw während eines Streits Details über die Vergangenheit heraus.
  • können ruhig Eigenarten haben.


    Für alle Figuren gilt:
    • Monologe und Dialoge,
    • Insider-Witze,
    • stottern, siezen, stammeln, wiederholen, zischen, säuseln, nuscheln, murmeln, 
    • Verknappungen und nutzen der Umgangssprache bringen die Geschichte echter rüber.
    Man sollte in Geschichten möglichst keine persönlichen Wertungen (wie >log er<, >gab sie vor< oder >warnte er< einfließen lassen. Wenn die Figuren außreichend charakterisiert sind, wird es der Leser selbst merken.


    Kapitel 5: Wer erzählt und wie?
    Bevor man anfängt eine Geschichte zu schreiben, sollte man sich darüber klar sein ob
    • es für die Geschichte wichtig ist, ob sie von verschiedenen Figuren erzählt wird. Also mit Perspektivenwechsel gearbeitet werden muss.
    • der Erzähler aktiv oder nur als Beobachter an der Geschichte teilnehmen wird.
    • ob der Dinge wissen muss, die die Figuren nicht wissen können oder ob er ebenso unwissend sein darf.
    Es gibt bsw. den Ich-Erzähler, den auktorialen, personalen und neutralen Erzähler.

    Der Ich-Erzähler
    • ist mittendrin.
    • Leser können sich mit ihm identifizieren.
    • Er kann nur Dinge schildern, die er oder sie weiß oder mitbekommt.
    • In jedem Satz schwingt seine persönliche Wertung mit.
    • Er passt gut in Geschichten in denen es um innere Konflikte oder Gefühle geht, sowie in Horrorgeschichten, wo sein begrenztes Wissen genutzt wird um den Gruselfaktor zu erzeugen.


    Der auktoriale Erzähler
    • Ist ein Schlaumeier, der alles (Gedanken, Gefühle, Gründe) über jeden weiß und sowohl die Vergangenheit als auch die Zukunft kennt.
    • Er >schwebt< anders als der Ich-Erzähler sozusagen unsichtbar über der Handlung.
    • Vorteil: Er kann Hinweise geben was noch passieren wird oder gar in der Zukunft beginnen zu erzählen. Er kann den Leser direkt ansprechen und ihnen bsw Dinge verraten die die Leser noch nicht wissen.
    • Nachteil: Es kommt bei dieser Erzählperspektive leicht vor, das man sich in Beurteilungen des Geschehens verliert oder zuviel vorweg verrät.
    Der personale Erzähler
    • Er ist unscheinbar; ein Schatten, unsichtbar.
    • Er ist nicht allwissend; redet weder gern noch viel über sich.
    • Die Protagonisten sind für ihn: Er oder Sie.
    • Der Leser erfährt nur, was in und um den ausgewählten Charakter vorgeht.
    • Er kann über dieselben Dinge wie der Protagonist brüten; Verhalten nur interpretieren und Gefühle nur anhand der Reaktionen erraten.
    Der neutrale Erzähler
    • Er berichtet nur, was er sieht.
    • Er hat keine Meinung; Es gibt weder Rückblenden noch Anspielungen.
    • Gefühle und Gedanken sind für den neutralen Erzähler einfach nicht erwähnenswert. 
    • Er gibt nur wieder, was Figuren über sich und andere verraten.
    Die Erzählhaltung
    Je nachdem welche Stimmung beim lesen des Buches aufkommen soll, sollte man sich für eine bestimmte Erzählhaltung entscheiden. Ähnlich wie beim Genre, sollte man auch hier darüber nachdenken, welche Haltung man selbst am liebsten ließt und welche man schon oft las.
    • Ergriffen oder unberührt?
    • Belehrend oder kumpelhaft?
    Die Ausnahme bildet hierbei der Ich-Erzähler. Seine Erzählhaltung wird von seinem Charakter bestimmt.


    Kapitel 6: Ort und Zeit
    Zeit
    • Wenn die Geschichte nicht in der Gegenwart spielt, sollte man sehr vorsichtig sein. Spielt die Geschichte in der Vergangenheit dürfen Dinge die noch nicht erfunden wurden, nicht auftauchen. Das Verhalten der dann lebenden Menschen muss der Zeit entsprechen. Später stattgefunden Ereignisse dürfen nicht erwähnt werden etc.
    • Tages- und Jahreszeiten, sowie äußere Bedingungen wie bsw das Wetter nehmen Einfluss auf die Geschichte und die Stimmung.
    • Wetter und co nur in kleinen Dosen. 

    Ort
    • Der Ort sollte nicht nur die Kulisse , sondern der Lebensraum der Figuren sein. 
    • In einer real-existierenden Umgebung sollte man sich daher darüber bsw über die Landschaftsarchitektur und die Inneneinrichtung erkundigen.
    • Ob ein Ort düster oder hell ist und co wirkt sich auf die Stimmung aus. Beschreibe nicht nur mit den Augen sondern mit allen Sinnen ! (Aber besonders am Anfang in kleinen Dosen!)
    •  
    Kapitel 7: Der Anfang und der Schluss
    Anfang
    • Der Anfang ist sehr wichtig. Man sollte deshalb bereits im ersten Satz mit offenen Fragen die Neugier des Lesers anregen. Es sollten Fragen zwar später beantwortet werden, doch auch wieder neue aufkommen.
    • Man sollte den Leser, schnell und tief in die Geschichte hineinziehen ohne sie mit zu vielen Informationen zu überfallen. 
    • Den Konflikt und das Ziel der Geschichte nicht lange vor sich herschieben.
    Eine Geschichte kann man gut an einer Stelle beginnen, an der sich etwas ändert oder etwas seltsames geschieht.
    So könnte man beginnen...
    • Man kann bsw mit einem Knall oder einer interessanten Situation beginnen und den Leser ohne Einleitung oder Vorwarnung hineinwerfen.
    • Oder, man vermischt etwas gewöhnlichem mit etwas außergewöhnlichem. Bsw: Als ich heute Morgen das Klassenzimmer betrat...war niemand dort.
    • Man könnte auch etwas ungeheuerliches behaupten, über ein Geheimnis reden oder über eine Kurosität

    Ende
    • Man sollte bereits zu beginn der Geschichte wissen, wie das Ende aussehen wird. So verliert man sich nicht so leicht in Details oder kommt vom roten Faden ab.
    • Es gibt drei verschiedene Enden. Das Happy End, in dem alles gut wird; das tragische Ende, welches den Leser zum nachdenken anregt und das offene Ende, was sich besonders gut eignet wenn Fortsetzungen geplant sind.
    • (Von mir...) Es gibt auch noch das Ende welches wieder mit dem Anfang beginnt. Dies ist bei Geschichten so, die ein ewiger Kreislauf sind.
    Zum Schluss sollte man noch einmal überprüfen ob alles was gesagt werden musste, gesagt wurde; es eine Entwicklung gab; alle Schicksale geklärt sind und ob der Leser einen kleinen Einblick hat, wie die Zukunft der Figuren aussieht.


    Kapitel 8: Sprachlich Gestalten
    Der Schreibstil entwickelt sich wenn man häufig schreibt zwar ganz automatisch, dennoch sollte man ein paar Dinge im Kopf behalten.
    • Man sollte den Text mit neuen Wortkonstruktionen, ausgefallenen Metaphern und einer frischen Sprache mitreißend, beeindruckend und vor allem verständlich halten. 
    • Weder Hotpants noch Satzmonster sind -gekonnt eingesetzt- verboten. Erstere eignen sich gut bei hektischen Situationen. Satzmonster sollten möglichst so eingesetzt werden, dass sie dennoch problemlos zu verstehen sind. (Verb vorne, Details hinten; Mit Kommas und Semikola arbeiten) Zur Not kann man sie in mehrere kürzere Sätze aufspalten.
    • Das Vokabular regelmäßig erweitern (Synonymwörterbücher!), verwenden und prüfen, ob es verständlich ist.
    • Vermeide Substantivierungen.
    Die Mischung macht es. Lies dir den Text leise selbst vor. Gerätst du ins stocken musst du nochmal ran!

    Zeitform:
    • Obwohl die Gegenwartsform unaufhaltsam und mitreißend ist, mögen die meisten Leser lieber die etwas ruhigere Vergangenheitsform. 
    • Welche Zeitform man auch nutzt, man sollte sie dann nur bewusst (bsw für Rückblenden) wechseln. Ein Grund für einen Wechsel kann das szenische Präsens sein. Dies dient bsw dazu zu verdeutlichen, dass die Geschichte unausweichbar auf einen Höhepunkt zusteuert.
    Vergleiche:
    Vergleiche dienen dazu etwas zu erklären, indem man mit Konjunktionen wie *wie* oder *als* bestimmte Eigenschaften etwas anderem zuordnet.

    Metaphern:
    Bei Metaphern werden Eigenschaften einfach einer anderen Sache zugeschrieben. Sie bedeuten für den Leser mehr denkarbeit und sind deshalb sehr beliebt. Leider gibt es sehr viele Metaphern die bereits in die Alltagssprache eingegangen und völlig ausgelutscht sind. Diese sollte man aus seinen Wortschatz verbannen oder sie durch kleine Veränderungen, wie ausgetauschte Worte, wiederbeleben, so dass sie wieder zum denken anregen.

    Geh sparsam mit Adjektiven um!
    Lass deiner Geschichte genug Platz für Freiraum und Fantasie !


    Kapitel 9: Überarbeiten
    Bevor man der Geschichte den letzten Schliff gibt, sollte man sie ein paar Tage sacken lassen. Sie sollte dem Autor vorher etwas fremd werden, damit Fehler wie inhaltliche Unstimmigkeiten oder misslungene Sätze wieder auffallen.
    Kontrolliere...
    • Verläuft das Geschehen schlüssig?
    • Handeln die Figuren nachvollziehbar?
    • Sind ihre Konflikte glaubwürdig?
    • Wirken Raum und Zeit realistisch?
    • Spitzt sich das Geschehen zu?
    • Entsteht Spannung?
    • Wird meine Kernaussage deutlich?
    • Sind alle Fakten korrekt?
    • Werden alle Erzählstränge logisch zu Ende gebracht?
    Solltest du einmal nein antworten müssen, markiere die Stelle um sie später zu verbessern und / oder die Geschichte umzubauen.
    Kontrolliere...
    • Die Erzählperspektive. Erzählt jemand der nicht erzählen sollte? Weiß der Erzähler etwas was er nicht wissen kann?
    • Ist die Zeitform einheitlich oder wechselt sie grundlos?
    • Gibt es gestellste oder übermäßige Dialoge?
    • Gibt es unstimmige Vergleiche oder Metaphern?
    Danach kommt das kürzen...
    Normalerweise kann bis zu einem Viertel weg.
    • Ist die Geschichte ohne die entsprechende Passage unverständlich oder vermittelt sie nötige Informationen?
    • Ist sie zur Entwicklung der Charaktere oder der Handlung nötig?
    Außerdem können weg...
    • ungenaue Adjektive und Adverbien. Massenhaft eingesetzt verlieren sie Ausdruckskraft, daher können auch zu viele weg.
    • Dopplungen wie bsw der runde Ball.
    • Sich wiederholende Ausdrücke.


    Testleser
    Sind erwünscht. Aber Vorsicht vor Personen die selbst kreativ schreiben oder dieses lernen. Sie versuchen oft zu zeigen wie gut sie sich bereits auskennen und finden dabei Fehler die garnicht existieren.

    Der Titel
    Zum Schluss sollte man noch einen guten Titel für die Geschichte finden. Dieser sollte sein...

    • einprägsam
    • ausdrucksstark
    • Er sollte Emotionen hervorrufen
    • Die Fantasie anregen
    • Auf das Thema hinweisen und
    • nicht schon vergeben sein.

    Montag, 24. Dezember 2012

    [NEU IM SUB] Ich. Darf. Nicht. Schlafen. Von S. J. Watson

    Auf der Suche nach einer Kleinigkeit -die meine Mom noch nicht weiß- zu Weihnachten, stieß ich auf dieses Buch.
    Thriller sind nicht mein bevorzugtes Genre, aber dieses hört sich wirklich spannend an und so bin ich schon sehr gespannt !

    Ich. Darf. Nicht. Schlafen.
    Von S. J. Watson
    ISBN 978-3-596-19146-8
    Fischer Taschenbuch Verlag
    für 9,99€
    Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst – alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?

    Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann?

    Sonntag, 23. Dezember 2012

    [Rezension] 80 Days - Die Farbe der Lust von Vina Jackson

    80 Days - Die Farbe der Lust
    von Vina Jackson
    ISBN 978-3-570-58522-1

    Vorwort
    Über diese Reihe habe ich bereits einige Bewertungen gelesen und war sehr erstaunt: Die Meinungen gehen soweit auseinander wie es überhaupt möglich ist. Viele gute und schlechte Bewertungen, aber kaum mittelmaß.
    Ich werde mal anfangen zu lesen und bin gespannt wie mein eigenes Urteil ausfällt!

    Offizielle Zusammenfassung
    Die leidenschaftliche Violinistin Summer findet Erfüllung in der Musik. Sie spielt nachmittags in der Londoner U-Bahn auf ihrer Violine Vivaldis >>Vier Jahreszeiten<< und bekommt ein erstaunliches Angebot: Summer soll ein privates Konzert in der Krypta einer Kirche geben - doch muss sie dabei nackt sein, während den anderen Musikern die Augen verbunden werden. Summer spürt, wie sehr der Auftraggeber sie anzieht und in ihr bisher unbekannte Saiten zum Schwingen bringt. Sie beginnt eine intensive erotische Liaison, doch hat eine alles verschlingende Beziehung ohne Tabus Bestand?

    Meine Zusammenfassung
    Als bei einem Unfall Summers geliebte Violine zerstört wird, weiß sie nicht weiter. Sie zu spielen war schon immer ihre größte Leidenschaft und nun fühlt sie sich ohne sie leer und nutzlos. Zum Glück bekommt sie wenig später von einem zunächst anonymen Bewunderer ein verlockendes Angebot. Sie soll für ihn spielen und im Gegenzug eine neue Violine bekommen. Der dominante Dominik, wohlhabender Professor englischer Literatur, fühlt sich zu ihr hingezogen und Summer fühlt es wider erwartend unglaublich erregend seinen immer neuen Forderungen nachzukommen. Doch dann überschreitet er die Grenzen zwischen Spaß und Ernst und plötzlich müssen sich beide entscheiden wie es mit ihnen weitergehen soll.

    Kurze Info / Bewertungen von anderen
    Erstmal muss ich sagen, dass mich herzlich wenig interessiert, was wer über welches Buch sagt und dementsprechend was so alles auf den Rückseiten der Bücher abgelassen wird.
    Wenn mehrere Leute etwas ähnliches sagen oder wenn der- oder diejenige wirklich mit der Materie vertraut ist und er meinen Geschmack teilt ist es eine Sache,ber was interessiert mich was mir völlig unbekannte Personen, Promis oder Organisationen über ein Buch sagen? GARNICHTS!

    Okay, vermutlich fragt ihr euch jetzt: Wieso gehört das ausgerechnet in diesen Post? Das ist doch alles eher allgemein! Nun, dass kann ich schnell erklären. Sehen wir uns einmal an, was auf der Rückseite von *80 Days - Die Farbe der Lust* so stand...
    Belle de Jour: ,,Prickelndes Lesevergnügen für Erwachsene, wie erfrischend zu sehen, dass weibliche Lust so vielfälltig sein kann!" und
    Look Magazine: ,,Wenn Sie Shades of Gray mochten werden sie 80 Days lieben. Sinnlich, abgründig, romantisch - absolut süchtig machend!"

    Meine Bewertung
    Hallo? Habt ihr das Buch wirklich gelesen???

    Ich versuche mal objektiv zu bleiben und lasse außer acht, dass - für mich - manche Dinge in der Geschichte echte Abtörner waren. Schließlich sind Geschmäcker verschieden !
    Zu den Aussagen...
    Die vielfältige Lust kann ich nicht unterstützen. Dafür dass jemand der mit der Szene nicht nur vertraut ist sondern darin sogar bekannt sein soll, an dem Buch mitgearbeitet haben soll, ist es wirklich... langweilig, eintönig und öde! Ein enttäuschend kleiner Abschnitt der Szene wurde behandelt und selbst dieser wurde lieblos und schnell runtergerattert.
    Okay, soviel dazu. Nun: Wenn sie Shades of Gray mochten, werden Sie 80 Days lieben. Shades of Gray habe ich geliebt. Aber mal davon abgesehen, dass es ist mit diesem Buch absolut nicht zu vergleichen ist, mag ich es nicht einmal! Während Shades of Gray für mich ein Gemisch aus Liebesroman mit einem Tatsch SM und Erotik war - und trotz dieses Gemisches sehr gut war! - ist dieses zwar eindeutig Erotik-lastig, aber wirkt oberflächlich, unglaubwürdig und notdürftig zusammengebastelt.
    Wenn davon abgesehen wenigstens die Story spannend gewesen wäre, hätte man es vielleicht noch als halbwegs annehmbare Geschichte mit ein paar Mankos verbuchen können, aber - mal davon abgesehen, dass das Verhalten der Protagonisten alles andere als nachvollziehbar und unglaubwürdig war - waren die Zwischenphasen sehr zäh und langweilig. Sie wurden mit unwichtigen Details gespickt oder gar ganze Wochen mit wenigen Sätzen zusammengefasst anstatt mutig einen klaren Schnitt zu machen in der Geschichte.
    Ende gut, alles gut - war dann leider auch nicht. Denn während manche Bücher ein klares Ende haben und andere absichtlich offene Fragen für die Fortsetzung lassen, scheint nichts von beidem für dieses Buch geklappt zu haben. Bei mir blieben einige Fragen offen, die die Protagonisten für sich anscheinend geklärt und nur den Leser im Dunklen gelassen haben. Sowas habe ich selten erlebt !

    Ich habe das Gefühl, dass das Autorengespann den Erfolg von Shades of Gray nur als Trittbrettfahrer ausnutzen wollte, indem es auf das Buch ihre Werbung packte. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass es funktionierte. Nicht nur dass das Buch von mir gekauft wurde, ich werde vermutlich sogar die beiden Fortsetzungen lesen, weil ich angefangene Geschichten grundsätzlich zu Ende lese !

    Erst spielte ich mit dem Gedanken ihm noch gnädige drei Sterne zu geben, aber wenn Schades of Gray *nur* vier bekommt, hat dieses hier sicher keine drei verdient!




    Donnerstag, 20. Dezember 2012

    [Rezension] Shades of Grey von E L James

    Shades of Grey
    von E L James
    (Geheimes Verlangen Bd. 1) ISBN 978-3-442-47895-8
    (Gefährliche Liebe Bd. 2) ISBN 978-3-442-47896-5
    (Befreite Lust Bd. 3) ISBN 978-3-442-47897-2

    Diese Bücher haben meiner Meinung nach keinen wirklichen Spannungsbogen. (Nicht falsch verstehen, sie sind NICHT langweilig!) Die Trillogie handelt fast ausschließlich von der Entwicklung der Charaktere und deren Beziehung, sowie von sehr viel Erotik. Da es sowohl für mich einfacher, als auch für jeden Lesenden verständlicher ist, habe ich beschlossen die Trillogie in einem gemeinsamen Post zu veröffentlichen.

    Offizielle Zusammenfassung
    Geheimes Verlangen (Band 1) 
    Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey kennen - und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht...

    Gefährliche Liebe (Band 2)
    Verunsichert durch die dunklen Leidenschaften und Geheimnisse Ihres Liebhabers Christian Grey beendet Ana Steele die Beziehung, um wieder ein ruhiges Leben zu führen. Doch nach wie vor hegt sie ein großes Verlangen nach Grey – dem sie sofort nachgibt, als er um ein letztes Treffen bittet. Die gefährliche Affäre beginnt erneut und Ana überschreitet immer weitere Grenzen. Dabei erfährt sie mehr über Greys Vergangenheit, der stets mit seinen inneren Dämonen kämpft. Als sich Anas Lage zuspitzt, muss sie die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen – und niemand kann ihr dabei helfen ...

    Befreite Lust (Band 3)
    Nachdem die zuvor unerfahrene Literaturstudentin Ana Steele sich auf eine gefährliche Affäre mit dem reichen Unternehmer Christian Grey eingelassen hat, verlangt sie nach mehr Nähe und einer tieferen Beziehung. Zunächst scheint sich Grey wirklich auf Ana einzulassen. Doch Ana ahnt bereits, dass es nicht leicht sein wird, Greys Leben zu teilen, ohne ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Darüber hinaus muss sich Ana der dunklen Vergangenheit ihres Liebhabers stellen und gerät in einen Strudel aus Missgunst und Intrigen…

    Meine Zusammenfassung
    Als Ana für ihre beste Freundin kurzfristig ein Interview mit dem Milliardär Christian macht, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Als sie sich erneut begegnen, möchte er das sie einer Schweigepflicht zustimmt, bevor er ihr sein *Spielzimmer* zeigt. Ein Zimmer nur geschaffen für Sadomaso. Dem Zusammenspiel von Top und Bottom. Er ist von ihr so hingerissen, dass er sie bittet seine Wochenend-Sklavin zu werden. Während diese noch das für und wider gegeneinander abwägt und über den von Ihm angegebenen Regeln brütet, entwickelt sich ihre Beziehung wie von selbst und beide lernen von den vorzügen des jeweils anderem kennen und lernen, dass es nicht unbedingt immer feste Regeln geben muss.

    Meine Bewertung
    E L James hat einen sehr guten Schreibstil. Es ist sehr angenehm ihre Bücher zu lesen, da sie keine Endlos-Sätze verwendet und man so immer gut mitkommt. Das einzige Negative was mir in diesem Zusammenhang auffiel, war ihr Hang im ersten Buch häufig die Worte zu doppeln. Dies war aber nur ein kleiner Fehler, der häufig von Debütautoren gemacht wird, und übertrug sich nicht auf die nachfolgenden Bände von Shades of Gray.

    Das Genre. Ich persönlich würde die Reihe eher dem Liebesroman mit erotischen Aspekten als der richtigen Erotik oder SM zuordnen. Grund dafür ist, dass SM nur dann praktiziert wurde, wenn beide gerade Lust darauf hatten und Christian es eher zum Erhalt einer gewissen Kontrolle während des Aktes brauchte.

    Während der Geschichte wird viel über Christians Vergangenheit und seinen Hintergrund bekannt und man versteht wie dies seinen Charakter formte und in sein Verhalten einfloss.
    Mich hat an diesem Buch besonders beeindruckt, wie sich die Autorin in Christians psychosomatische Störungen, in seine rationalen und irrationalen Ängste hineinversetzen konnte und wie sie dies in das Buch hat einfließen lassen.
    Das einzige Manko - was vielleicht wegen Christians komplizierten Charakter mit seinen *50 Facetten* so geplannt war - war, dass es außerhalb der Charakterentwicklung zwar Aktionen gab, diese aber nicht oder nur wenig zur Geschichte beitrugen und nicht aufs Ende zusteuerten.

    Bei vielen Büchern hat man das Gefühl sie vom Inhalt her bereits zu kennen. Sei es nun wegen Christians -aus seiner Vergangenheit resultierenden- *Macken* , wegen dem SM-Erotik-Tatsch oder wegen besonders einprägsamer Situationen, aber bei Shades of Gray hatte ich das Gefühl nicht. Und allein deshalb verdient es schon vier Sterne !!!


    [Manga] Dragonball

    Dragonball
    von Akira Toriyama
    abgeschlossen in 42 Bänden

    Vorwort
    Meinen ersten Manga habe ich mit 10 Jahren gelesen. Ich war in einer Kur und hatte nichts mehr zu lesen. Dragonball kannte ich schon als Anime im TV. Doch damals war nach der Dragonball-Serie Schluss und so kannte ich die Fortsetzung Dragonball Z natürlich nicht. Als ich in einem Heft diese Mangas als Werbung sah, war das erste was ich tat, nachsehen ab welchem Band die *Zukunft* losgeht. Band 17. Keine Woche später bekam ich Band 17, 18, 19 und 32 -.- per Post geschickt. Ich war sofort begeister und wie ich bereits in der Manga-Erklärung schrieb, ist es ganz leicht sich an die japanische Art zu lesen zu gewöhnen und macht wirklich süchtig!!!
    Seitdem sind etwa 13 Jahre vergangen und ich habe die Reihe in der Zeit unzählige Male gelesen.

    Meine Zusammenfassung
    Der kleine Songoku lebt alleine im Wald, seitdem sein Großvater, ein Meister der Kampfkünste, starb. Vererbt hat er ihm außer einem Dragonball, einer golden-glänzenden Kugel mit vier Sternen darin, nichts. Mutterseelenallein lebt er dort sein Leben. Es ist sein Zuhause und durch das Training von seinem Großvater ist er sehr stark und für sich jagen und sorgen fällt ihm nicht schwer.

    Die Geschiche beginnt in dem Moment als Bulma, ein etwa 16jähriges Mädchen in den Wald kommt. Sie erklärt ihm, dass sie auf der Suche nach den Dragonballs ist, das es insgesamt 7 davon gibt und diese über die ganze Welt verstreut sind. Wer sie alle findet und zusammenträgt, dem wird vom heiligen Drachen Shenlong ein Wunsch erfüllt. Uneigennützig begleitet er Bulma auf ihrer Suche, lernt von starken Kämpfern und Kämpfen und wird dabei selbst immer stärker. Schon bald ist er ein Kämpfer für das Gute, den keiner mehr stoppen kann.

    Meine Bewertung
    Diese Geschichte hat sich tief in meinen Kopf eingebrannt. Vermutlich da es die erste Manga-Reihe war die ich las. Jahre später merke ich zwar deutliche Wiederholungen in der Geschichte (Songoku trainiert, kämpft, siegt, der nächste Gegner taucht auf...) aber das ist auch bei vielen anderen Manga-Reihen der Fall. Bsw bei One Piece oder Detektiv Conan.
    Die Geschichte ist wirklich spannend. Man weiß was welche seiner Attacken bewirken und so ist es nicht nur stumpfe Klopperei (naja nicht nur xD) sondern auch Logik. Der Zeichenstil ist außerhalb von klaren Linien bestimmt und bis auf die ersten und letzten beiden Bücher, ist die Geschichte sparsam mit Worten, so dass es auch für junge Leser zu schaffen ist. (Nicht falsch verstehen: Es gibt Text ^^)
    Alles in allem gute und verdiente:



    Jedes Buch für sich
    1. Songoku trifft auf Bulma und begleitet sie auf der Suche nach den Dragonballs.
    2. In letzter Sekunde verhindern sie, dass diese einem Bösewicht in die Hände fallen. Ein seltsamer Wunsch fällt, bevor Songoku zusammen mit Kuririn, einem Kampfschüler, sein Training bei Muten Roshi beginnt.
    3. Songoku und Kuririn treten beim großen Turnier der Kampfkünste an. Bulma und andere Freunde feuern ihn an, während er und Kuririn sich bis in die Finalrunden vorkämpfen.
    4. Die Finalrunden starten und nach mehreren spektakulären Kämpfen verliert Songoku knapp im Finale gegen seinen verkleideten Lehrmeister Mute Roshi. 
    5. Nach dem 21. großen Kampfsportturnier beendet Songoku sein Training bei Muten Roshi und macht sich auf die Suche nach dem Dragonball mit den vier Sternen von seinem Großvater. Dabei läuft er der Red Ribbon Armee in die Arme, welche mehrere davon besitzt.
    6. Nach einem Kampf gegen einen der Red Ribbon Armee stellt Songoku fest, dass der Radar den ihm Bulma für die Suche nach den Dragonballs lieh, kaputt ist. Er fliegt zu ihr. Sie entscheidet spontan ihn nach der Reparatur, zusammen mit Kuririn, zu begleiten.
    7. Nach einem vorläufigen Showdown in einer unterirdischen Höhle gegen General Blue, begiebt Songoku sich wieder allein auf die Suche. In einem kleinen Dorf muss er einen unfreiwilligen Zwischenstop einlegen. Gemeinsam mit einem erstaunlich starken jungen Mädchen schafft es Songoku General Blue ein weiteres mal außer Gefecht zu setzen. 
    8. Die Red Ribbon Armee engagiert den Top-Killer Tao Baibai um Songoku zu beseitigen und sich seine Dragonballs zu schnappen. Als die zwei sich begegnen, hat Songoku gerade von Bora und dessen kleinem Sohn Upa einen weiteren Dragonball erhalten. Während Songoku und Upa wie durch ein Wunder überleben, tut dies Bora leider nicht. Songoku fasst den Entschluss Bora mit Hilfe der Dragonballs wiederzubeleben. Er weiß, dass er wenn er Tao Baibai übertreffen will, stärker werden muss. Nachdem er den Quittenturm erklommen hat, sind seine Kräfte enorm gestiegen. Er besiegt Tao Baibai und zerschlägt im Alleingang die gesamte Red Ribbon Armee. 
    9. Der letzte noch fehlende Dragonball ist seltsamerweise nicht zu orten. In ihrer Not gehen Songoku und seine Freunde zu der Wahrsagerin Uranai Baba. Diese ist sehr geizig und die einzige Chance ohne eine horrende Summe Bares von ihr die Info zu bekommen ist der Kampf gegen fünf ihrer stärksten Männer. Songoku und seine Freunde nehmen die Herausforderung an und schlagen sich wacker. Im Finale gibt Songokus Gegner auf und lässt seine Maske fallen. Es ist Songokus verstorbener Großvater. Nach einem tränenreichen wiedersehen, folgt ein schneller Abschied. Sie erfahren wo der letzte Dragonball ist. 
    10. Nachdem Upas Vater wieder ins Leben zurückgekehrt ist, macht das Buch einen Zeitsprung und beginnt mit dem 22. großen Turnier. Zusätzlich zum verkleideten Muten Roshi - der erneut teilnimmt, damit seine Schüler nie vergessen sich anzustrengen und in dem Wissen leben, dass immer jemand stärker als sie ist - nehmen auch zwei Schüler des Herrn der Kraniche - Muten Roshis Konkurrent - teil. Wie erwartet kommen sie in die Finalrunden und erbitterte Kämpfe beginnen. 
    11. In den frühen Finalrunden gewinnt Songoku mühelos gegen seinen Mitschüler Kuririn. Danach beginnt das Finale in dem der Meisterschüler des Herrn der Kraniche Tenshinhan gegen Songoku kämpft. Es ist ein Kampf in dem beide Seiten an ihre Grenzen gehen müssen.
    12. Nachdem Songoku den Kampf knapp verliert ist das Kampfsportturnier vorbei. Während die Kämpfer sich schonmal auf dem Weg machen um etwas zu essen, rennt Kuririn nochmal zurück um die Sachen des erschöpften Songoku zu holen. Wenig später finden sie Kuririns Leiche. Außer sich vor Wut fliegt Songoku dem Mörder von Kuririn hinterher. Erneut hat es jemand auf die Dragonballs abgesehen und den von Songoku gestohlen. Diesem ist das nur Recht, den so ist es Songoku möglich den Mörder seines besten Freundes zu verfolgen. Als er ihn - nach einem Irtum wegen eines anderen Dragonballs - endlich stellt, ist er hoffnungslos unterlegen und überlebt nur mit knapper Not.
    13. Während Songoku von seinem neuen Freund Yajirobi zum Quittenturm gebracht wird, um von dem magischen Wasser - was den der es überlebt viel stärker macht - zu trinken, versuchen Chao-zu und Muten Roshi vergeblich den Dämon Piccolo aufzuhalten. Sie scheitern und sterben, während sich dieser ewige Jugend wünscht. Auch Tenshinhan misslingt es trotz einer sonders für Piccolo angeeigneten Kampftechnik. In letzter Sekunde wird er von Songoku gerettet.
    14. Nach dem der Drache Shenlong der jeden Wunsch erfüllt, eben dies für Piccolo tat, tötete dieser ihn. Ohne ihn ist es unmöglich Songokus verstorbene Freunde wiederzubeleben. Meister Quitte hat jedoch die alles rettende Idee. Er schickt Songoku zu einem noch stärkeren Trainer. Zu Gott selbst. Dieser eröffnet ihm, dass Piccolo vor seinem Tod noch ein Ei gespuckt hat. In diesem Ei ist eine Miniaturausgabe von Piccolo, die sein Werk, die Weltherrschaft, eines Tages vollenden wird. Er schlägt ihm vor: Wenn Songoku sich von Gott und dessen Diener trainieren lässt und beim nächsten großen Kampfsportturnier gegen Piccolo antritt, belebt Gott zum Dank den Drachen Shenlong wieder und gewährt ihm einen Wunsch. Die Rettung seiner Freunde. Natürlich ist Songoku einverstanden. 
    15. Das 23. große Kampfsportturnier beginnt und Songoku kämpft gegen ein hübsches, ihm scheinbar unbekanntes Mädchen. Doch wenn sie so unbekannt ist, warum ist sie dann so sauer auf ihn? Nach einem Kampf offenbart sie ihre Identität. Sie ist Chichi und in den ersten Bänden versprach Songoku - der zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung hatte was dies bedeutet - sie zu heiraten. Doch Songoku steht zu seinem Wort und ist plötzlich verlobt. Danach kämpft Kuririn gegen Piccolo - er verliert aber überlebt. Als nächstes kämpft Yamchu gegen den noch unbekannten Shen - den Songoku schnell als Gott erkennt. Im Gegensatz zum 22. großen Kampfsportturnier ist der Kampf Songoku gegen Tenshinhan diesmal schnell zu Songokus Gunsten entschieden. Nun kommt es zum Kampf Gott (Shen) gegen den Teufel (Piccolo).
    16. Nachdem Shen mit seiner eigegenen Spezialtechnik geschlagen wurde, muss Songoku doch den Kampf gegen ihn aufnehmen. Gott und Teufel waren mal ursprünglich eine Person. Ergo stirbt jeder, wenn der jeweils andere stirbt. Dieses hemmt Songoku natürlich. 
    17. Dieses Buch beginnt mit dem Sieg von Songoku gegen Piccolo. Das Leben Piccolos wird verschont. Er geht in dem Wissen, dass er wann immer er die Weltherrschaft erneut anstrebt, mit Songoku einen schweren Gegner haben wird. Ein Zeitsprung von fünf Jahren. Aus Dragonball wird Dragonball Z. Ein geheimnisvoller Außerirdischer namens Radditz taucht auf der Erde auf und ist auf der Suche nach Songoku. Er offenbart ihm, dass er ein Sayajin ist. Einer Rasse von der es im ganzen Universum nurnoch vier gibt. Und das er sein Bruder ist, der vor vielen Jahren auf die Erde geschickt wurde um die Bevölkerung des Planeten auszulöschen. Eine schlimme Kopfverletzung hat ihn dies damals vergessen lassen. Dies war die Rettung der Menschen. Als Songoku sich weigert seinem Bruder beim erobern fremder Welten zu helfen, entführt Radditz Songokus kleinen Sohn Songohan. Um ihn zu retten braucht Songoku Hilfe. Wie gut, dass es da noch Piccolo gibt. Indem sie die Schwäche der Sayajin, ihren Schwanz nutzen, schaffen sie es letztlich Radditz zu besiegen. Doch Songoku verliert dabei sein Leben.
    18. In einem Jahr sollen Radditz Kameraden auf der Erde ankommen um die Bevölkerung auszulöschen und die Dragonballs zu suchen. Während Songoku im Jenseits auf dem Weg zu Meister Kaio ist, welcher ihn trainieren soll, trainiert Piccolo auf der Erde Songokus Sohn in dem ungeahnte Kräfte schlummern. Als Vegeta und Nappa schließlich ankommen, ist Songoku noch nicht aus dem Jenseits zurück. Seine Freunde und sein Sohn kommen arg in Bedrängnis und viele lassen ihr Leben.
    19. Songokus Freunde sehnen seine Ankunft herbei. Vegeta, neugierig geworden, setzt eine Schonfrist. Doch diese läuft ab ohne dass Songoku auftaucht. In dem Versuch Songohan zu schützen, opfert Piccolo sich selbst. Somit verschwindet nicht nur er, sondern auch Gott und die Dragonballs. In letzter Sekunde erscheint Songoku und kann so wenigstens noch seinen Sohn Songohan und Kuririn retten. Mit Nappa macht er kurzen Prozess. Dann bittet er die zwei zu verschwinden. Er will gegen Vegeta, den Prinzen der Sayajin, mit voller Kraft und ohne Rücksicht kämpfen können.
    20. Obwohl Songoku bis weit über seine Grenzen geht, ist es ihm nur mit Hilfe seiner Freunde Kuririn, Songohan und Yajirobi und sehr viel Glück möglich Vegeta zu besiegen.
    21. Nachdem Piccolo getötet worden ist, sind auch die Dragonballs verschwunden. Um ihre Freunde wiederzubeleben wollen Bulma, Kuririn und Songohan (Songoku ist im Krankenhaus dick eingegipst) zu dem Planeten Namek reisen um die Dragonballs dort zu nutzen. Leider haben es auch Vegeta und der - eine ganze Nummer größere - Freezer auf sie abgesehen. Als die magischen Bohnen Songoku endlich wieder auf die Beine gebracht haben, macht Songoku sich umgehend auf den Weg seinen Freunden zu folgen.
    22. Als Freezers Mannen Namekianer töten, kann Songohan es nicht mit ansehen. Er greift ein und so retten er und Kuririn Dende, einen jungen Namekianer (Das Volk von Gott und Piccolo). Vegeta kämpft gegen Dodoria, einen Untergebenen Freezers, und gewinnt. Danach macht er sich auf die Suche nach Songohan und Kuririn mit denen er noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Als er sie nicht finden kann, sucht er einen Dragonball und versteckt ihn, nichts davon ahnend das die zwei einen Radar haben. Er wird von Zarbon abgefangen (auch ein Diener Freezers) und gnadenlos fertiggemacht. Während dessen fliegt Kuririn mit Dende zum Oberältesten, welcher den letzten der sieben Dragonballs bewahrt.
    23. Vegeta überlebt und da Sayajins nach jedem Nahtoterlebnis stärker werden, bezwingt er Zarbon danach problemlos und stielt Freezers Dragonballs. Freezer, mehr als nur ein wenig sauer, greift zu drastischen Maßnahmen und bestellt das Sonderkommando - 5 der stärksten Kämpfer von ihm. Obwohl es ihnen nicht passt, müssen sich Kuririn und Songohan mit Vegeta zusammentun.
    24. Alles scheint verloren, als Songoku endlich auf dem Planeten Namek ankommt. Doch der Kampf mit Vegeta und das harte Training während der Reise haben ihn unglaublich stark gemacht. Nahezu problemlos besieht er den Rest des Sonderkommandos und scheint auch doch dem Anführer überlegen zu sein. Doch dieser greift zu einem fiesen Trick. Er verletzt sich selbst und setzt dann die Attacke Körpertausch ein. Während dessen kämpft Nehl, der stärkste Krieger Nameks, gegen Freezer um den Oberältesten zu schützen und Zeit zu gewinnen, damit Songohan und Kuririn die Dragonballs zusammentragen können.
    25. Schnell merken Songokus Freunde das nicht der richtige, echte Songoku seinen Körper besetzt und zu ihrem großen Glück scheint er die enormen Kräfte von ihm nicht kontrollieren zu können. Mit einem Trick gelingt es Songoku in seinen eigenen Körper zurück zu kehren, doch er ist schwer verletzt. Während Vegeta ihn in eine moderne Kapsel verfrachtet, die ihn heilen soll, rufen sie den Drachen. Anders als auf der Erde haben sie drei Wünsche frei. Zwei gehen in Erfüllung: Piccolo wird wiederbelebt und auf den Planeten Namek teleportiert. Bevor sie den dritten Wunsch aussprechen können, stirbt der Oberälteste und der Drache verschwindet. Freezer ist außer sich vor Wut. Es kommt zum Kampf. 
    26. Als Songoku endlich geheilt ist, eilt er seinen Freunden herbei. Doch für Vegeta ist es zu spät. Im sterben erzählt er Songoku, vom Ende der Sayajin. Es war kein Unfall der sein Volk nahezu ausradierte, sondern Freezer der die stärke der Sayajin fürchtete. Desweiteren äußert er die Vermutung Songoku könnte der lägendäre Super-Sayajin sein, der unbesiegbar sein soll und nur alle 1000 Jahre auf den Plan tritt. Der Kampf zwischen ihm und Freezer beginnt, doch er ist chancenlos.
    27. Trotz aller Kampftechniken werden die Karten erst neu ausgeteilt, als Freezer Songokus besten Freund tötet. Die blinde Wut verursacht die Verwandlung. Songokus Haare werden golden und er unvergleichbar stärker. Freezer, der erkennt, dass er keine Chance mehr hat, greift zu unfairen Mitteln. Er zerstört den Erdkern, denn er kann im all ohne Sauerstoff überleben. Der Shenlong der Erde belebt den Oberältesten wieder und der letzte Wunsch wird geäußert. Bis auf Freezer und Songoku (der den Kampf trotz einer nahezu aussichtslosen Flucht weiterführen will) sollen alle die sich auf Namek befinden sicher auf die Erde teleportiert werden. 
    28. Songoku besiegt Freezer und der Planet Namek explodiert. Songoku kann der Explosion zwar entkommen, trotzdem vergeht ein Jahr und mehr ohne er auf die Erde zurückkehrt. Eines Tages spüren sie auf der Erde eine unglaublich starke - und böse! - Energie auf die Erde zukommen. Es ist Freezer und sein Vater. Sie machen sich schon auf den sicheren Tod gefasst, als ein unbekannter Krieger die zwei völlig problemlos zur Strecke bringt. Wenige Stunden später landet Songoku auf der Erde und möchte unbedingt mit ihm allein sprechen. Er erzählt ihm, dass er Trunks heißt und aus der Zukunft kommt. Er erzählt von einer düsteren Zeit in der zwei Cyborgs das Leben auf der Erde zerstören und unterdrücken wie es ihnen passt. Er sagt wann sie auftauchen und wo. Außerdem sagt er, dass Songoku nicht kämpfen wird, da er schon bald an einem Virus sterben wird. In der Hoffnung die Zukunft ändern zu können gibt er Songoku ein Heilmittel, welches zwanzig Jahre später entwickelt wurde.
    29. Zum von Trunks - ebenfalls ein Super-Sayajin - genannten Zeitpunkt und Ort versammeln sich Songoku und co sich. Schnell tauchen die Cyborgs C19 und C20 auf und es wird klar, dass sie Energien aufsaugen können. Songokus Krankheit bricht mitten im Kampf aus und nur durch Vegeta - Super-Sayajin! - gelingt es sie zu besiegen. Der Entwickler Doktor Gero flieht in sein Labor. 
    30. Trunks kam erneut aus der Zukunft und ist entsetzt. Die Cyborgs gegen die sie kämpften sind nicht die, die er kennt. Während er ihnen ihr aussehen beschreibt, aktiviert Dr. Gero - von Vegeta in die Ecke gedrängt - eben diese. Gegen die neuen Cyborgs sind sie trotz des Trainings chancenlos. Sie setzen jeden außer Gefecht, lassen sie jedoch am Leben. Ihren Erschaffer Dr. Gero töten sie jedoch und machen sich direkt danach auf die Suche um Songoku zu suchen. Sie wollen ihn töten. Während er versteckt wird, entdeckt Bulma eine stark verwitterte Zeitmaschine. Es ist Trunks Modell. Im Inneren ist eine Eierschale. Ein paar Meter weiter ein Kokon. Cell, ein Vieh was mehr als nur ein wenig Ärger macht, wird stärker und stärker indem es Menschen aussaugt.
    31. Es wird klar, dass Cell ein Projekt der Red Ribbon Armee, ist. Diese hatte Songoku als kleiner Junge zerschlagen. Dr. Gero war dessen Wissenschaftler. Er sorgte dafür, dass Cell mit den Zellen von allen starken Kämpfern ausgestattet ist und auch nahezu alle Attacken und Fähigkeiten von ihnen beherrscht. Doch er will mehr. Er will Perfekt sein und dafür muss er die Cyborgs C17 und C18 absorbieren. Es gelingt ihm C17 einzusaugen. Danach verwandelt er sich und ähnlich wie damals Freezer ist er danach unvergleichlich stärker. 
    32. Alle geben ihr bestes um stärker zu werden. Piccolo hatte sich im letzten Band bereits mit Gott vereinigt um stärker zu werden. Außerdem waren Vegeta und Trunks (sein Sohn!) im Raum von Geist und Zeit - in diesem dauert ein ganzes Jahr nur einen Tag in der Welt außerhalb des Raumes. Nun gehen Songoku und Songohan in den Raum. Ihr Ziel: Erstmal aus Songohan einen Super-Sayajin machen. Während die zwei trainieren, stürmt Vegeta allein los - davon überzeugt Cell nun schlagen zu können - und scheitert. In der Hoffnung Cell nicht noch stärker werden zu lassen entwickelt Bulma eine Fernbedienung, die C18 zerstören soll. Doch er bringt es nicht übers Herz diese zu nutzen.
    33. Cell wird vollkommen. Die Sayajin-Zellen in ihm sehnen sich jedoch nach einem starken Gegner. Beeindruckt von den Fortschritten die Vegeta und Trunks innerhalb kürzester Zeit (lach!) erzielten, gibt er ihnen eine Frist von 10 Tagen. Nach dessen Ablauf soll ein Turnier - die Cell- Spiele stattfinden. Jeder auf der Erde kann gegen ihn kämpfen. Wenn keiner Cell besiegt wird die Erde vernichtet.
    34. Songoku kämpft zuerst gegen Cell und tut etwas was er nie vorher tat : Er gibt auf! Er wünscht sich, dass sein Sohn als nächstes kämpft. Songohan hasste es schon immer zu kämpfen. Doch wenn er wütend wird, ist seine Kraft mit der keines anderem zu vergleichen. Cell erschafft einige Mini-Cells, die den anderen Kämpfern schwer zusetzen. Als sie diese töten sollen und C16 stirbt, wird Songohan endlich wütend.
    35. Songohan setzt Cell dermaßen zu, dass er C18 wieder ausspuckt und demnach nicht mehr perfekt ist. In seiner Verzweifelung bläht dieser sich zu einer Bombe auf. Ein Angriff und sie explodiert. Aber auch ansonsten wird sie innerhalb weniger Sekunden explodieren. Songoku sieht keine andere Möglichkeit um seine Freunde und die Erde zu retten: Er teleportiert sich und Cell auf Meister Kaios Planeten. Sie sterben. Doch leider hat Cell auch Piccolos Zellen und kann sich aus einem Minimalen Teil von sich regenerieren. Nicht nur das er wieder lebendig ist, er ist auch wieder perfekt! Songohan muss erneut gegen ihn kämpfen. Diesmal verletzt. Songoku motiviert ihn aus dem Jenseits und Songohan gewinnt. Als sie ihn wiederbeleben wollen, lehnt er jedoch ab. Seine Anwesenheit würde angeblich nur Ärger bringen. Songoku bleibt im Jenseits. Trunks kehrt in seine Zeit zurück und durch das Training besiegt er nun die Cyborgs in seiner Zeit problemlos.
    36. Jahre später geht Songohan zur Highschool in Satancity. Die Stadt wurde nach Mister Satan benannt, welcher eigenen Angaben zufolge damals Cell besiegte (nochmal laut-lach!). Im Gegensatz zu Mister Satan, ist dessen Tochter Videl wirklich stark. Sie deckt auf, dass Songohan der verkleidete Kämpfer für das Recht ist. Sie verlangt, dass er ihr das fliegen beibringt und am nächsten großen Kampfsportturnier teilnimmt. Widerstrebend stimmt er zu und Songoku - begeistert von der Idee mal wieder an einem teilzunehmen - bittet Uranai Baba ihn wie damals seinen Großvater für einen Tag zurückkehren zu lassen. Trunks (jetzt jung, der Sohn von Bulma und Vegeta) und Songoten (Songokus zweiter Sohn, welchen er kurz vor seinem Tod zeugte) sind nicht begeistert davon, dass sie trotz ihrer stärke mit den anderen Kindern kämpfen müssen.
    37. Im Finale der Kinder gewinnt Trunks gegen Songoten. Als Belohnung darf er gegen Mister Satan kämpfen der ihn gewinnen *lässt*. Danach beginnt das Finale der Erwachsenen. Zwei unheimlich aussehenden und ebenso starke Gegner nehmen teil. Videl verliert und wird mit den magischen Bohnen wieder auf die Beine gebracht. Als Songohan kämpfen soll, wird er gebeten sich in einen Super-Sayajin zu verwandeln. Kaum hat er dies getan, wird er überfallen und seine Energie mit einer seltsamen Flasche abgesaugt. Ein seltsamer Mann bittet Songoku dies zuzulassen und versichert, dass Songohan nichts geschehen wird. 
    38. Während Songohan geheilt wird, folgen der seltsame Mann, Songoku und co den beiden Männern. Er stellt sich als Kaioshin, Gott der Kaios, vor und erzählt von Babidi und dessen Vater Bibidi, der vor langer Zeit den grausamen Dämon Boo erschuf und ihn in einem Ei einschloss, da er nicht zu kontrollieren war. Nun möchte sein Sohn ihn befreien und damit die Welt, das ganze Universum, zerstören. Sie landen bei einem vergrabenen Raumschiff und nachdem Kuririn und Piccolo durch einen hinterhältigen Angriff versteinert wurden, folgen Songoku und co ihnen in das Innere des Raumschiffs. Aus Angst der Dämon Boo könnte durch eine Erschütterung erwachen, müssen sie sich für jede Etage das Recht erkämpfen weiter zu gehen. Als klar ist, dass keiner von Babidis Kämpfern die Macht hat gegen Songoku, Vegeta oder Songohan zu gewinnen, hat er eine Idee. Er spürt Vegetas Wunsch Songoku zu übertreffen und lockt ihn mit dem Versprechen großer Kraft in seine Gefolgschaft. Die zwei beginnen erneut einen Kampf.
    39. Boo tötet Babidis Untergebenen, was dafür sorgt, dass Kuririn und Piccolo nicht länger versteinert sind. Songohan kämpft ebenfalls und nur weil der Kaioshin ihn so schnell findet, wegteleportiert und heilt, überlebt er. Der Kampf der zwei setzt soviel Energie frei, dass Boo zum Leben erwacht. Vegeta begreift, dass er einen Fehler gemacht hat und schlägt Songoku hinterhältig k.o. um die Suppe allein auszulöffeln. Obwohl er alle Kraft einsetzt die in ihm steckt - und deshalb wegen seiner eigenen Attacke stirbt - überlebt Boo.
    40. Damit bei Boos Zerstörungswut nicht ein Dragonball zerstört wird, holt Trunks den Radar. Um Boo solange von ihm abzulenken verwandelt sich Songoku in einen Mega-Sayajin. Danach zeigt er Trunks und Songoten eine Bewegungsfolge, die sie zu einer einzigen Person und um ein vielfaches stärker machen soll. Als es endlich gelingt, sind sie so voller Übermut, dass sie völlig vergessen, dass die Fusion zeitlich begrenzt ist. Sie entzweien sich gerade als Boo auftaucht und können nur knapp entkommen. Währenddessen muss Songoku ins Jenseits zurück und macht einen Abstecher in die Welt der Kaios um seinen Sohn zu besuchen. Dieser versucht ein legendäres Schwert zu beherrschen. Auch Mister Satan ist nicht untätig. Er freundet sich mit Boo an. Als dann jemand Boos Hund tötet teilt sich Boo in eine gute und eine böse Hälfte. Es kommt zum Kampf. Der Böse Boo schafft es den anderen zu verwandeln und zu absorbieren.
    41. Der böse Boo möchte einen guten Kampf und ist auf der Suche nach dem Fusionierten. Um ein wenig mehr Zeit zu haben verschanzen sich Songoten und Trunks im Raum von Geist und Zeit. Dort trainieren und ruhen sie vor dem Kampf. Als Boo den Raum betritt, folgt ein langer Kampf. Zum Schluss erlauben sich die zwei einen Scherz indem sie so tun als wären sie mit ihrer Kraft am Ende. Piccolo sieht nur noch eine Chance: Das Tor zur Außenwelt zerstören. Doch Boo schafft es ein Loch in die Zone zu reißen und auszubrechen. Die drei folgen ihm. Als sich die Fusion löst, ist das Glück auf ihrer Seite, den Songohan ist wieder da und durch einen anderen Kaioshin stärker den je. Während er gegen Boo kämpft, fusionieren die zwei erneut und werden von Boo absorbiert. Der alte Kaioshin empfiehlt Songoku mit jemandem zu fusionieren und schenkt ihm sein Leben um auf die Erde zurückkehren zu können. Doch gerade als er mit Songohan fusionieren möchte, wird dieser ebenfalls absorbiert. Nun bleibt nurnoch Vegeta.
    42. Als die zwei fusioniert sind, lassen sie sich mit Absicht absorbieren, um ihre Freunde aus Boo zu befreien. Im Inneren löst sich die Fusion. Vegeta sieht ein, dass Songoku der stärkere von ihnen ist und möchte ihm Zeit verschaffen um Kräfte für seine Verwandlung in einen Mega-Sayajin zu sammeln. Doch die Verwandlung gelingt nicht. Doch Vegeta hat einen Plan. Mit den Dragonballs werden die Menschen der Erde alle wiederbelebt. Nun soll Songoku seine stärkste Attacke einsetzen: Die Genkidama, welche seine Energie aus allem lebenden zieht. Sie scheint erst nicht zu reichen, egal wie sehr und wer auch darum fleht, dass die Menschen einen Teil ihrer Energie spenden mögen. Erst als Mister Satan sie bittet, machen sie es und der böse Boo wird vernichtet. Als er Boo den Gnadenstoß gibt hat Songoku nur einen Wunsch: Er möchte dass Boos Seele ins Leben zurückkehrt. Als jemand gutes. Er möchte ihn trainieren und aus ihm einen starken Konkurrenten und Beschützer der Erde machen. Wenige Jahre später trifft er ihn in Form des kleinen, armen Jungen Oob (->Boo) auf dem großen Kampfsportturnier und nimmt sich seiner an. Dies ist ausnahmsweise nicht nur etwas, was er nur für andere tut, sondern sich auch von Herzen wünscht.

    Samstag, 8. Dezember 2012

    [Rezension] Das Verhängnis von Joy Fielding

    Das Verhängnis
    von Joy Fielding
    ISBN 978-3-442-47350-2

    Offizielle Zusammenfassung
    Als Suzy Bigelow eines Abends beschließt, in einer Bar in Miami Beach alleine einen Drink zu nehmen, kann sie nicht ahnen, dass sie damit eine wahre Lawine an verhängnisvollen Ereignissen lostreten wird. Den am Tresen stehen drei Männer, die sie beobachten und eine Wette abschließen: Wer von ihnen es schafft, die attraktive junge Frau noch in derselben Nacht zu verführen, ist der Gewinner. Sehr schnell gerät Suzy in einen gefährlichen Strudel - und was wie ein harmloses Spiel begann, erfüllt sich in einem Hotelzimmer auf katastrophale Weise...

    Meine Zusammenfassung
    Die junge Schönheit Kristin arbeitet in einer Bar in Miami. Am Abend als das Buch beginnt sitzen drei Männer ihr gegenüber an der Bar. Ihr Freund - mit dem sie eine offene Beziehung führt - Jeff, sein kleiner Bruder - und Liebling der Familie - Will und Tom, ein explosiver, selbstgerechter Mitläufer.
    Als eine Frau namens Suzy die Bar betritt, schließen die drei schnell eine Wette. Derjenige der sie zuerst in sein Bett holt gewinnt 100€ pro Nase. Ob aus Mitleid mit der jungen Suzy, mit Will oder einfach um den anderen Männern eines auszuwischen, jedenfalls spricht sie mit Suzy und diese wählt danach den schüchternen Will für ein Date aus.
    Soviel Glück kann er nicht haben? Richtig. Den Suzy ist verheiratet. Mit einem brutalen Schläger. Und bei ihm hat alles Konsequenzen...

    Meine Bewertung
    Ein sehr interessantes Buch, dass gut geschrieben und sehr spannend ist. Viele verschiedene Blickwinkel machen es vielleicht ein wenig unübersichtlich, aber auch wirklichkeitsgetreu. Hingegen empfand ich die vielen negativen Charaktere auf einem Fleck als ein wenig übertrieben und während es sowohl spannend beginnt und auch so endet, zieht sich der mittlere Teil, trotz spannender Charaktereinblicke und Wendungen, leider etwas in die länge.
    Alles in allem sher lesenswert und mit bis zur letzten Seite unerwartetem Ende.


    Sonntag, 18. November 2012

    [Manga] Kenshin

    Kenshin, der Vagabund
    von Nobuhiro Watsuki
    abgeschlossen in 28 Bänden

    Offizielle Zusammenfassung
    Tokio 1879. Ein Wanderer mit Namen Himura Kenshin kommt in die Stadt. Eine X-förmige Narbe auf der Wange und ein Schwert sind alles, was er bei sich trägt.

    Der einstmals berühmte Samurai Kenshin hatte geschworen, nie wieder einen Menschen zu töten. Seither trägt er ein Schwert mit geschliffener Innenseite - mit ihm kann er kämpfen, ohne jemanden zu verletzen.
    Und dennoch findet der einsame Wanderer keinen Frieden. Die politischen Verhältnisse im Japan der Meiji-Ära befinden sich im Umsturz.

    Meine Zusammenfassung
    Die Kenshin-Reihe kann man grob in zwei teilen. In den Büchern 1-17 lernen sich die wichtigsten Personen kennen und fechten einen Kampf um die Zukunft Japans, den Shishio möchte die Macht übernehmen.
    In den Bänden 18-28 wird es persönlicher. Kenshin trifft eine Person wieder die er von früher kennt und die nun eindeutig auf Rache aus ist. Doch sie will mehr als ihn nur Tod sehen. Sie will ihn leiden sehen.

    Genauer, mit Spoiler !!!
    Kenshin Himura ist niemand anders als der legendäre Battosai, der Attentäter. Vor rund zehn Jahren - in einer Zeit des Umbruchs - hat er viele Menschen getötet, damit eines Tages eine Zeit kommt in der auch Schwache und Arme in Frieden leben können.
    Nun ist er ein Vagabund. Er wandert rastlos umher und trägt nichts bei sich, außer einem Schwert mit einer besonderen Klinge. Mit diesem Schwert kann er - wenn es nötig ist - kämpfen ohne zu töten.

    Als er in die Stadt kommt trifft er auf das junge Mädchen Kaoru, welche allein den Schwertkampfdojo ihrer Familie leitet, da sie die einzige noch lebende ist. Ein Dojo ohne Schüler, den jemand tötet regelmäßig im Namen ihres Dojos Menschen. In der Annahme, das Kenshin dieser jemand ist, attackiert sie ihn. So lernen sie sich kennen.
     Nachdem er ihr half den wahren Übeltäter zu stellen, kommt Kenshins wahre Identität heraus. Doch Kaoru stört sich nicht daran und lädt ihn ein zu bleiben.
    Kurze Zeit später hat er ihr auch schon den ersten Schüler besorgt. Den jungen Yahiko, der als Waise auf der Straße lebt und seinen Lebensunterhalt als Taschendieb zusammenklaubt.
    Wenig später kommen zu den dreien noch der Berufsschläger Sanosuke und die Heilerin Megumi dazu. Er wäre vor Jahren Kenshins Feind gewesen, doch Kenshins Charakter und ein paar Schläge auf den Hinterkopf lassen die Vergangenheit ruhen. Sie rettete er vor ein paar Erpressern. Damit ist das grundlegende Grüppchen komplett. Wobei hier und da noch einige andere Freunde und Feinde auftreten.

    Wie schon oben geschrieben handeln die Bücher bis einschließlich Band 17 vom Kampf gegen Makoto Shishio der die Herrschaft über Tokio übernehmen möchte. Er war damals Kenshins Nachfolger als Attentäter wurde aber dann von seinen eigenen Leuten dem Tod im Feuer ausgesetzt. Seitdem ist sein ganzer Körper bandagiert. Er hat eine Truppe sehr starker Kämpfer zusammengetrommelt - die sogenannten 10 Schwerter - und zusammen mit Shishios Freundin sind sie ihm geradezu hörig. Es folgen einige harte Kämpfe, Kampfstrategien und Rückblenden in denen die Geschichten und Gründe der Kämpfer erörtert werden. Zum Schluss der erbarmungslose Kampf um das Schicksal Japans...

    Die Verschnaufpause die sie nun haben währt leider nur sehr kurz. Den schon kurze Zeit später taucht jemand aus Kenshins Vergangenheit auf und droht ihm mit der Irdischen Rache. Schnell begreift Kenshin wer es da auf ihn abgesehen hat. Und warum. Enishi Yukishiro, der kleine Bruder von Tomoe. In einer Rückblende erzählt Kenshin seinen Freunden von seiner ersten Frau, wie sie starb und weshalb dessen Bruder ihn vermutlich so sehr hasst.
    In dem Wunsch ihn vor seinem Tod noch möglichst lange zu quälen, hat er es auf alles und jeden an dem er hängt abgesehen - besonders auf die neue Frau in seinem Leben...

    Meine Bewertung
    Eine meiner liebsten Manga-Reihen. Part ein war mit dem Hintergrundwissen zur Geschichte Japans und vielen Feind-aber-irgendwie-doch-Freund-Verbindungen zwar etwas schwieriger zu verstehen, doch das konnte man durchaus ignorieren und war dennoch verständlich und sehr schön zu lesen.
    Part zwei, wo es mit viel Gefühl um Kenshins privatere Vergangenheit ging war mir allerdings noch lieber. Eine verständnissvolle, mitreißende Geschichte mit sehr charakterstarken und sympatischen Charakteren und - natürlich bei Mangas ein wichtiger Punkt ! - einem tollen Zeichenstil !!!




    Samstag, 17. November 2012

    [Rezension] Blanche - Die Versuchung von Jane Christo

    Blanche - Die Versuchung
    von Jane Christo
    ISBN 978-3-8644-3102-9

    Offizielle Zusammenfassung
    Es ist nicht einfach, eine Profikillerin zu sein, die die Seiten gewechselt hat. Blanche setzt sich für die Sache der Engel ein und hat sich mit Saetan einen mächtigen Feind geschaffen. 
    Er plant, ihr ehemaliges Weisenhaus zu übernehmen, um eine Armee aus Halbdämonen aufzustellen. Das schreit nach Geduld, guter Ausrüstung und ausreichend Mantelgeschossen. 

    Doch Blanche hat nicht nur gegen äußere Feinde zu kämpfen, sondern auch mit ihren inneren Dämonen. Die Vergangenheit droht, sie einzuholen. Sie muss sich ihren widersprüchlichen Gefühlen stellen, anstonsten verliert sie Beliar, den Erzdämon, der sie gerettet hat - und der sie liebt.

    Blanche muss kämpfen. Für ihr Überleben. Ihre Freiheit. Ihre Liebe.

    Meine Zusammenfassung
    Blanche und der Erzdämon Beliar stehen nun im Dienst von Micael und arbeiten demnach für die gute Seite. Gleich bei ihrem ersten Auftrag wird Blanches ehemaliges Weisenhaus angegriffen, weil Saetan es auf die Halbdämonen, die dort aufwachsen, abgesehen hat.
    Während sich Beliar sich mit Blanches Vater - einem weiteren von vier Erzdämonen, dessen Motive und Sympatien unklar sind - im Hintergrund hält, beseitigt Blanche die Angreifer und muss einen unangenehmen Deal eingehen um eine provisorische Unterkunft für die Kinder zu bekommen.
    Während Beliar danach plötzlich ankündigt er müsse für zwei Tage verschwinden und ihr keinen Grund nennt, ist Blanche beunruhig, da ihr auffällt wie unbewusst er bereits ein Teil ihres Lebens geworden ist.
    Als Bedingung für die Unterbringung der Kinder-Dämonen-Mischlinge soll Blanche einem Abendessen mit Marcel zustimmen. Enzo plant ihn zu einem seiner Geschäftspartner zu machen. Blanche ist alles andere als begeistert davon ihren Ex zu treffen...

    Meine Bewertung
    Diese Bewertung fällt mir sehr schwer, was wohl auch der Grund ist, warum ich sie - obwohl ich inzwischen zwei weitere Bücher gelesen habe - erst jetzt veröffentliche. Ich weiß einfach nicht was ich schreiben soll.

    Zuerst einmal sei gesagt das ich von der ersten Seite an von diesem Buch enttäuscht war. Von einem zweiseitigen Prolog, der sich durch tausend Rückblenden und viel zu viele Beschreibungen wie zweihundertseiten anfühlte, bis zum Ende.
    Auch wenn man mir vielleicht nicht glaubt wenn man die Seitenzahl dieses Buches sieht (195 Seiten) aber dieses Buch hatte eindeutig zuviel input. Es war so überfüllt mit Beschreibungen, und teils haltlosen, teils zäh zusammengeschusterten Gründen und Erklärungen, das ich sogar kurzfristig richtig ein wenig wütend war.
    Teilweise musste ich Sätze doppelt und dreifach lesen und ganze Absätze neu lesen, weil ich einfach den Zusammenhang verlor. Von flüssigem lesen keine Spur
    Auch wurden Teile die fürs Verständnis völlig unnötig waren, aus dem ersten Teil wiedergegeben und wichtige dafür ausgelassen. Im Gegensatz zum ersten Teil der Trillogie ist die vor mir liegende Fortsetzung ein Witz! Eine zähe Masse die einen nur sehr durcheinander und mit unbefriedigendem Ende zurücklässt.

    Um ehrlich zu sein - und es fällt mir schwer das zu schreiben, da ich mit den beiden Protagonisten sehr sympatisiere - und es nur selten vorkommt, dass ich bei einer Autorin trotz toller Charaktere so enttäuscht werde. Ich hatte gehoft, dass dieses durcheinander mit den der erste Teil endete sich nicht fortsetzen würde. Stattdessen wurde er der Hauptbestandteil der zähen, grauen Masse dieses Buches.

    Mit blutendem Herzen xD



    [Rezension] Legend - Fallender Himmel von Marie Lu

    Legend - Fallender Himmel
    von Marie Lu
    ISBN 978-3-7855-7394-5

    Offizielle Zusammenfassung
    Wenn Liebe zur Legende wird.


    Ich werde dich finden. Ich werde die Straßen von Los Angeles nach dir durchkämmen. Jede Straße der Republik, wenn es sein muss. Ich werde dich in die Irre führen und überlisten, ich werde lügen, betrügen und stehlen, um dich zu finden, dich aus deinem Versteck locken und dich jagen, bis es keinen Ort mehr gibt, an den du fliehen kannst. Das verspreche ich dir: Dein Leben gehört mir.

    Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

    Meine Zusammenfassung
    Day und June leben in einer Welt, in der ein einziger Test, den jeder an seinem 10. Geburtstag machen muss, über das ganze weitere Leben entscheidet. Umso besser man abschneidet, umso rosiger die Zukunft. Fällt man durch, stirbt man.
    Seit Day durch den großen Test fiel, ist er auf der Flucht. Er ist jetzt 15 und tut mit außergewöhnlichem Geschick, Verstand und Ausdauer alles um sich und den seinen zu helfen. Dabei lebt er im geheimen auf der Straße und stielt.
    June ist das genaue Gegenteil von ihm. Sie hat als einzige jemals die volle Punktzahl im großen Test erreicht und ist in Folge dessen eine Berühmtheit. Sie überspringt mehrere Klassen, bekommt eine Stelle an einer Elite-Uni und macht auch dort allen etwas vor. Kurz vor ihrem Abschluss dort, hält ihr älterer Bruder – und einziges lebendes Familienmitglied – am Krankenhaus wache, in das Day einbricht um ein lebenswichtiges Medikament für seinen kleinen Bruder zu stehlen. Die Dinge geraten außer Kontrolle und Junes Bruder stirbt.
    Nun schwört June sich, den Mörder – Day – zu finden und zu stellen. Doch als sie Undercover operiert, lernt sie einen Day kennen, der mit dem vorgeblichen Mörder so garnichts gemein hat und fast zu spät wird ihr klar, wer ihr wahrer Feind ist.

    Meine Bewertung
    Dieses Buch hat mich sehr beeindruckt. Zukunftsfiktionen mochte ich schon immer und fühlte mich daher schnell deswegen an Panem erinnert. Grob kann man das Buch in zwei Teile einteilen. Den Teil in dem die beiden Charaktere und deren Leben erzählt werden und die Verbindung der beiden entsteht und dem Teil in dem... ok das nimmt zuviel vorweg ^.^
    Hervorragend geschrieben. So flüssig, dass man es nicht mehr aus der Hand legen mag. Die Spannung hält bis zum Ende an und das ich bis zum nächsten Herbst auf die Fortsetzung warten soll, ist... grausam *lach* Aber wenn es dann wieder so gut ist nehme ich das gern in Kauf und werde es mir auf jeden Fall auf meine Wunschliste setzen.
    Das einzige was ein wenig besser hätte sein können war das Ende. Ich hatte ein richtig großes Ding erwartet zum Schluss, aber dann was es doch eher Glück gepaart mit blinder Flucht. Dennoch fand ich ein Ding, die die Flucht ermöglicht hat echt genial -> siehe Spoileralarm.
    Das sie zusammen eine Legende sind… nun sie haben bisher zusammen nicht wirklich etwas gedreht… Vielleicht bezieht sich das ja auf die folgenden Bände der Trillogie? Das kann ich mir gut vorstellen, da sie ja ab jetzt zusammen unterwegs sind.

    Spoileralarm
    Der Geldregen. Natürlich.